Finanzen im Blick | Der Finanz-Ratgeber

Das Wasserwerk daheim

Wasserwerk

Kaum jemand zahlt gerne seine Wasserrechnung, doch genauso wenig möchte man natürlich das Risiko eingehen, auf einmal ohne Wasser dazustehen. Schließlich ist man zwar weniger auf das Wasser aus den Leitungen als Trinkwasser angewiesen, doch ohne Badewasser und Nutzwasser sieht man auch so bei der Nichtbezahlung der Wasserrechnungen recht alt aus.

Dennoch ist es tatsächlich kaum zu tolerieren, dass die großen Energiekonzerne ihre Monopolstellung mehr oder weniger offensichtlich ausnutzen und die Preise für die Endverbraucher ständig erhöhen. Man muss sich aber tatsächlich nicht alles wirklich gefallen lassen und vielfach wird auch schon vermehrt darauf umgestiegen, die Energie, die man im eigenen Haushalt benötigt, selbst herzustellen.

Das betrifft sicherlich in erster Linie die Besitzer eines eigenen Heimes, die ja mit dem Schritt des Kaufes einer Immobilie gerade aus der Abhängigkeit von einem Vermieter heraus wollten und dann schnell bei den Nebenkosten feststellen müssen, dass sie von den Energielieferanten scheinbar ebenso abhängig sind. Das eigene Solarwerk ist da sicherlich einer der ersten Schritte, doch während man – auch wenn es sich viele Jugendliche nicht vorstellen können – ohne Strom gerade im Sommer eigentlich ohne Probleme ein paar Tage auskommen kann, sieht es mit dem Wasser schon ganz anders aus.

Hier kann es sinnvoll sein, sich zumindest schrittweise von der Versorgung des Wassers durch die Stadt abzukoppeln und zum Beispiel über die Installation eines Hauswasserwerks nachzudenken. Hauswasserwerke sind eine sinnvolle Investition nicht nur in die eigenen Finanzen, sondern auch die Nachhaltigkeit der Umwelt – was viele Menschen nicht realisieren ist die Tatsache, dass das Wasser, dass durch unsere Leitungen fließt, ein kostbares Gut ist und immer mehr durch Chemikalien verschmutzt wird. Die moderne Chemie tut sich schwer damit, mit den immer umfangreicher werdenden Wegen der Verschmutzung mit entsprechenden Gegenmaßnahmen aufzuwarten und so ist es kaum verwunderlich, dass sauberes Wasser immer mehr zu einer Problemfrage wird – sofern man nicht mit dem eigenen Hauswasserwerk Regen- und Grundwasser nutzt. Nachhaltig agiert auch Tipico – wie dieser Tipico Test zeigt.